Förderberatung

Neuentwicklungen stehen meist in Zusammenhang mit hohen Vorleistungen. Aufwände für interne Arbeitsleistungen, Prototypenmaterialien, Zulassungen, aber auch für externe Dienstleister entstehen weit vor den ersten Erlösen aus einem neuen Produkt. Staatliche Förderprogramme ermöglichen diesen Liquiditätsnachteil mit finanziellen Zuschüssen für Neu- und Weiterentwicklungen zum Teil auszugleichen. Abhängig vom Förderprogramm werden finanzielle Zuschüsse für das gesamte Entwicklungsprojekt, einzelne Projektabschnitte oder bestimmte Fremdleistungen gewährt. Folgeförderungen sind ebenfalls möglich. Die Vielzahl an bestehenden Förderprogrammen und deren unterschiedliche Anforderungen erschweren die Auswahl und Teilnahme an einem geeigneten Förderprogramm. Deshalb bieten wir Ihnen im Rahmen unserer Förderberatung Unterstützung bei der

  • Auswahl eines geeigneten Förderprogramms
  • Auffinden eines Projektpartners, z.B. Hochschule
  • Verfassung des Förderantrages
  • Zusammenstellung der benötigten Dokumente für die Förderung

Bei unserer Förderberatung erfolgt die Auswahl eines Förderprogramms bereits im Rahmen der Systemanalyse, da bereits bezahlte Leistungen und Waren nachträglich nicht geltend gemacht werden können. Basis für einen Förderantrag ist ein Konzept, dessen Detailgenauigkeit und Umfang in der Regel mit der Förderungssumme ansteigt.

Der Aufwand für einen Antrag auf Förderung lohnt aus dreierlei Hinsicht. Ein erfolgreicher Bewilligungsbescheid leistet finanzielle Unterstützung. Das Verfassen des Förderantrages nach Bestimmungen des Förderprogramms unterstützt die strukturierte Erfassung von Zielen, Zusammenhängen, Abläufen und Erfolgsaussichten des Projektes. Förderprojekte sind häufig mit vergünstigten Messebeteiligungen und Projekttreffen verbunden, die eine ideale Plattform für die Projektpräsentation bieten.

Ansprechpartnerin Förderberatung: Frau Dr. Conny Kölbel

 

Nach oben springen!